Einige von euch haben bestimmt meine kleine „Wer will mein Schlafzimmer“ – Verkaufskampagne auf Facebook entdeckt und sich gefragt, warum wir so kurze Zeit nach dem Einzug schon wieder alles umkrempeln. Mein Mann hat sich das auch gefragt. Darf ich vorstellen: MICH. In punkto Einrichtung gebe ich halt echt keine Ruhe bis nicht alles so ist, wie ich mir das in meinem kleinen Perfektionisten-Kopf vorstelle.

Ich habe schon beim Einrichten akribisch darauf geachtet, alle Möbel so auszuwählen, dass sie jederzeit verstellt, verdreht oder (wie in diesem drastischen Fall) ausgetauscht werden können.

Leider ist die Farbe des Bettes in kurzer Zeit sehr nachgedunkelt und passt nun weder zu den Nachtkästchen noch zum Boden. Mixt man diesen Zustand mit einer alten klappernden Ikea-Kommode kurz vorm Einsturz und einem unbeholfenen kleinen Schminktisch, der nur als Ablage für Tonnen von Kapuzenjacken dient, kommt am Schluss eine etwas unzufriedene Sophie heraus. Mein Glück war, dass meinem Mann die Farbunterschiede „eh auch schon aufgefallen“ sind (Oh Wunder!) und er sich relativ schnell und unkompliziert überzeugen ließ. Aber nicht, dass hier jetzt alle denken: „Die schreit einmal laut und bekommt gleich alles neu“. No way! Die berechnende Ehefrau hat schon vorher für die „gmahte Wiesn“ gesorgt und fleißig Angebote für das „alte“ Schlafzimmer eingeholt und Preis vom neuen vorgelegt. Ha!

Projekt neues Schlafzimmer ist also schon voll im Laufen. Damit ihr euch schon ein bisschen Vorstellungen machen könnt, wie es (hoffentlich bald) aussehen wird, häng ich unten ein paar schöne Bilder dran, die mich bei der Auswahl der neuen Möbel und Accessoires sehr inspiriert haben.

Bis bald, eure Sophie

Copy of holiday-2

Fotos: Pinterest