Wie war Euer (Mon-) Tag? Ich finde ja: Zu allem und jeder Situation passt Kuchen. Montags nach der Arbeit, zuhause empfangen von überdimensionalen Wäschebergen, freu ich mich immer besonders über ein kleines Stück Belohnung zum Nachmittags-Espresso.

Der Gugelhupf ist außerdem ein Kuchen der Sorte: hält sich ein paar Tage, falls das überhaupt notwendig sein sollte. Denn er ist so lecker, dass er bei uns meistens nur bis am nächsten Morgen überlebt und dann meistens PLÖTZLICH weg ist.
Die Fahndung ist in den seltensten Fällen erfolgreich, da alle dringend Tatverdächtigen immer ihre Unschuld bekunden … Ihr kennt das bestimmt ;)

Hier kommt das Rezept:

Zutaten:

1 Thea Würfel
5 Eier
20 dag Staubzucker
30 dag Mehl
2 TL Backpulver
Etwas Milch
Etwas Kakaopulver
Etwas Butter & Mehl für die Form

Zubereitung:

1.) Ofen auf 180°C Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und ausmehlen.
2.) Handwarme Thea Butter mit dem Mixer verrühren.
3.) Staubzucker sieben und zur Buttermasse geben.
4.) Nach und nach die Eier und je Ei einen bis zwei Esslöffel Mehl beimengen und rühren bis eine helle, cremige Masse entsteht.
5.) Übriges Mehl mit Backpulver vermengen und gemeinsam mit einem Schuss Milch mit dem Schneebesen unter die Masse heben.
6.) Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form füllen.
7.) Die zweite Hälfte mit drei Esslöffel Kakaopulver und etwas Milch vermengen und ebenfalls in die Form füllen.
8.) Den Kuchen ca. 50-60 Minuten backen, aus dem Ofen holen, leicht abkühlen lassen und auf ein Kuchengitter stürzen. Nach Lust und Laune mit Staubzucker oder Schokoglassur verfeinern.

Gutes Gelingen!

Alles Liebe,
Sophie