Blumenampeln feiern ihr großes Revival und ich feiere mit. Daher begab ich mich auf die Suche nach so nem Teil – möglichst schlicht und ohne Schnickschnack sollte es sein. Fündig geworden bin ich – ein Stück um 45 Euro (!!) war mir aber schlichtweg zu teuer.
Ein bisschen Tüfteln und ein Besuch im Gartencenter später, können unsere Lieblingspflanzen nun trotzdem stilvoll abhängen und sind niemandem mehr im Weg.

Für eine Blumenampel benötigt ihr:

Diverse Übertöpfe (aus Hartplastik gibt es zum Beispiel HIER,  HIER oder bei Bellaflora)
Bohrmaschine
Dicke Schnur, Jutekordel (Was euch gefällt)
Holzperlen (HIER oder im Bastelgeschäft)

1.) Drei Löcher in den Übertopf bohren.
2.) Schnur einfädeln und auf der Innenseite verknoten.
3.) Holzkugeln auffädeln (damit der Knoten nicht sichtbar ist).
4.) Gewünschte Länge wählen, Schnur an allen drei Teilen gleich abschneiden.
5.) Pflanze in den Übertopf stellen.
6.) Aufhängen und bewundern!

Beim Ikea Korb, den ich kurzerhand zum Blumentopf umfunktioniert habe, müsst ihr nur die Schnur durch die Löcher fädeln. Damit das Wasser beim Gießen nicht durchrinnt, unbedingt die Pflanze mit einem extra Blumentopf reinstellen.

 

Wer jetzt noch mehr Inspirationen braucht, bitte hier entlang. Da können überteuerte Blumenampeln echt einpacken!