Vor einem Jahr, es war der 10. Oktober 2015, sind wir nach sechs Monaten Baustellenleben in unser neues Haus eingezogen. Oh yeah.
Ich kann euch sagen, es war nach unserer Hochzeit und den Geburtstagen unserer Jungs einer der besten Tage unseres Lebens. Ich werde mich auf ewig an den Moment erinnern, als Maxi seinen Bruder Xandi an der Hand nahm und mit ihm ganz entschlossen die Stiege in unser neues Leben raufstolzierte ♥ ♥

 

fullsizerender8989

 

Ein Jahr danach blicken wir immer noch gerne auf die vielen Erlebnisse während der Bau- und Umzugsphase zurück und genießen jeden neuen Tag in unserem Traumhaus. Wir lieben es, zu viert auf unserer gemütlichen Couch abzuhängen ohne dass jemand – aufgrund von Platzmangel – runterfällt, das Läuten der Kirchturmglocken, das uns durch den Tag begleitet und die kleinen Vögel, die uns besuchen, um im Wasser unseres Mühlsteins im Garten zu baden.

Ich als Hausfrau, besser bekannt als „die Chefköchin“, genieße es besonders, den Kochlöffel in meiner neuen Küche zu schwingen. Sie hat ihren Platz im Zentrum des Geschehens bekommen, dadurch kann ich an allen Gesprächen teilhaben und die Kinder in besonderen Alltagssituationen ganz genau beobachten.
Der Geruch des Holzes, wenn die Sonne das Haus erwärmt und der lange, helle Gang zu den Schlafräumen sind nur einige der Gründe, weshalb wir uns hier so pudelwohl fühlen.

Eigentlich sind uns bis jetzt tatsächlich noch keine wesentlichen Dinge eingefallen, die wir vielleicht anders oder besser machen hätten sollen.
Ich denke, das liegt daran, dass wir uns für die Planung viel Zeit genommen und alles sehr genau durchdacht haben. Während der Bauphase versuchten wir (meistens) als Team zu arbeiten und Schritt für Schritt das beste aus jeder Situation zu machen.
Natürlich gelingt das nicht an jedem Tag – es gab Momente, in denen wollte ich meinem Mann die Gulaschsuppe inklusive klein geschnittener Frankfurter über den Kopf schütten – Bäm – und er hätte mich bestimmt mal gern für ein paar Stunden im Bauwagen eingesperrt … in solchen Situationen gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren und einfach nur das große Ziel vor Augen zu haben – man muss da ja sowieso irgendwie durch.

Dass wir hier so unbeschwert leben und alles so lief, wie es eben lief, haben wir bestimmt auch den ausführenden Firmen zu verdanken. Es funktionierte wirklich fast alles wie am Schnürchen und unser Vertrauensvorschuss wurde von niemandem ausgenutzt.

Viele von euch, die gerade ihr Traumhaus planen oder bauen, fragen mich immer wieder nach genau diesen Partnern und Einzelheiten zu unserem Haus. Daher gibt es heute einen kleinen Einblick, ich hoffe ihr könnt euch davon etwas mitnehmen und als Bauherren davon profitieren.

Die meisten Mails bekomme ich mit Fragen zu meiner Küche und Details zur Planung. Tja, geplant haben wir eigentlich gar nicht – sie ist uns während der Einreichplanung durch Zufall in die Arme gelaufen und wir haben uns sofort verliebt. Sie war ein Ausstellungsstück bei Hoflehner Interiors in Linz noch dazu im Sale (OMG!) und ich musste sie einfach haben. Wir planten noch ein bisschen um und schafften Platz, ein Jahr später sollte sie dann ihren großen Auftritt haben.

Bei den Fenstern, der Beschattung, der Haustüre, dem Insektenschutz und den Innentüren entschieden wir uns für Qualität und (prämiertes) Design der Firma Josko. So quasi: (Fast) alles aus einer Hand. Nicht nur, dass wir für viele wichtige Bereiche nur einen Ansprechpartner hatten, auch das puristische und zeitlose Design begeistert uns bis heute.

Die Fensterfront im Wohn-/Essbereich mit Hebeschiebetüre sowie Terrassenflügeltüre besteht aus Holz-Aluminium Elementen der Serie „Platin Blue“.
In den anderen Räumen setzten wir auf das Kunstoff-Alu Fenster der Serie „Topas“ und „Topas plus“.
Die Innentüren kommen aus dem „MET-System“, sie sind bündig mit unsichtbarer Zarge – immer noch eines meiner Highlights im Haus.

Das geniale Lichtkonzept, die Elektrik und Haussteuerung lieferte die Firma Hometec aus Freistadt.
Ganz ehrlich? Mit Technik und Kabeln kenn ich mich nicht aus – hier seid ihr bei Walter und seinem kompetenten Team in besten Händen. Genauere Details zu unserem Projekt und zur Ausführung bekommt ihr bald auf deren Website.

Außerdem:

Keller & Holzbau
Firma Krückl

Beratung, Baukoordination & Energieausweis
Lackinger Baumanagement

 

Noch Fragen? Details zu unserer Einrichtung findet ihr weiter unten – ihr könnt mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben.

Ich schlürfe dann mal meinen Tee auf der Couch. Gedanklich mache ich unter dem Thema Hausbau ein riesengroßes „CHECK“ mit fünf  ‚!!!!!‘ und bin heilfroh, dass wir momentan nicht bei strömendem Regen im Baustellengatsch versinken.

Bis bald,
eure Sophie

 

 

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_005-kopie

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_025

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_055-kopie

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_056-kopie

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_058

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_059-kopie

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_052

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_012

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_013

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_0372016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_021
Küche: Hoflehner Interiors
Esstischleuchten: Foscarini
Esstisch: Haas Möbel
Stühle: Moods by Mobitec
Kinderhochstuhl: Stokke
Gartengarnitur: Ikea

2016-09-30-hometec-hoertenhuber-sankt-georgen_023
Fußboden/Holzwand: Tilo
Couch: Ada
TV Lowboard: Livarea
Teppich: Urbanara
Kissen: H&M Home
Tipi: Kinderkram

Prints:
Palm Leaves // Mareike Böhmer
Grid // Studio Nahili 
Eukalyptus  // Ähnliche hier

 

 

Fotos: Martin Pröll

» In freundlicher Kooperation mit Josko. »