Woran denkt ihr zuerst beim Begriff „WC“ ? Wegen ihrer kleinen, häufig ungünstig geschnittenen Grundrisse haben sie in den meisten Heimen ja eher ein trauriges Dasein – beengt, spartanisch und zweckmässig eben. Ich hab es mir vor drei Jahren zur Aufgabe gemacht, genau diese Assoziationen aus meinem Kopf zu verbannen und gegen großzügig, einladend, kreativ, wohnlich und einfach schön auszutauschen. Man baut ja schließlich (im Optimalfall) nur einmal im Leben ein Haus und ich überlegte mir für jeden Raum (Ja, auch fürs Klo!) ein Konzept, das nicht immer nur zweckmäßig sondern auch mit einfachen Mitteln gut umsetzbar ist und uns lange gefällt. 

Die Kinder fanden es übrigens ziemlich amüsant, als ich vor ein paar Tagen wie eine Irre am Boden unseres WC’s herumkroch, um schöne Fotos zu knipsen. Maxi’s Fragestellung mit hochgezogener Augenbraue „Interessiert das die, die deinen Blog lesen in echt? Die wollen unser Klo sehen??“ konnte ich aber nach kurzem Schmunzeln schlagfertig mit „Ja“ beantworten und hängte noch dran, das es mich damals in der Planungsphase unseres Hauses auch brennend interessierte, wie die Klos von anderen Menschen aussahen. Xandi hätte sich sogar als Fotomodell zur Verfügung gestellt, das haben wir aber doch lieber bleiben lassen. HAHA.

Die duftenden Accessoires wurden mir übrigens von der lieben Tamara vom Salon Hochstetter zur Verfügung gestellt. In ihren neuen, wunderschönen Shop in der Linzer Herrenstraße zog es mich schon wochenlang magnetisch rein – und obwohl ein bisschen kleiner als zuvor, hat er mich aufs Neue begeistert und ist für mich und meine vier Wände nach wie vor eine der besten Inspirationsquellen überhaupt.

Ich hab euch alle Produkte wie immer weiter unten verlinkt und melde mich im November mit den ersten Eindrücken vom neuen Baby- und Kinderzimmer. 

Alles Liebe,
Sophie